Budget für Arbeit

Bitte aktivieren Sie Ihr JavaScript um die Seite vollständig nutzen zu können.

Für Unternehmen, Betriebe & soziale Einrichtungen

Sie sind Chef eines Betriebs, in dem etwas verpackt, montiert oder versandt werden muss? Sie leiten einen Supermarkt oder ein Einzelhandelsfachgeschäft? Auch soziale Einrichtungen, wie Kindergärten könnten sich für dieses Angebot interessieren:
Das neue Bundesteilhabegesetz ermöglicht Menschen mit Behinderung mehr Teilhabechancen am Arbeitsleben im Unternehmen. Beschäftigte einer Werkstatt für behinderte Menschen können nun auf den allgemeinen Arbeitsmarkt wechseln und der Arbeitgeber, der ihnen einen Arbeitsplatz anbietet, erhält 75% der Lohnkosten erstattet.
Dies gilt für Arbeitgeber aus dem privaten oder öffentlichen Sektor, die ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis mit einer tarifvertraglichen oder ortsüblichen Entlohnung anbieten. Natürlich können Sie auch mehrere solcher Plätze einrichten. Lohnkostenzuschüsse gehen an den Arbeitgeber zum Ausgleich der Leistungsminderung und Aufwendungen für die Anleitung und Begleitung am Arbeitsplatz.

Wir schalten dieser Maßnahme immer ein Praktikum vor:

  • der Praktikant / die Praktikantin wird von unseren erfahrenen Jobcoaches begleitet
  • das Praktikum ist bis zu einer Dauer von 4 Wochen für Sie als Arbeitgeber kostenfrei
  • im Praktikum soll der Beschäftigte testen, ob er den Anforderungen gewachsen ist und mit den Belastungen zurechtkommt
  • bei einer Beendigung des Arbeitsverhältnisses ist eine Rückkehr in die WfbM sichergestellt

Unternehmen aus dem Landkreis Dachau und Fürstenfeldbruck, die bei unseren Integrationstagen bereits Erfahrung mit der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung sammeln konnten, finden Sie auf unserer Seite: www.integrationstag.de

Rechenbeispiel:
Grundsätzlich können 75% der Lohnkosten erstattet werden.
Bei einem Maximalbetrag der Erstattung von 1428 € beträgt der Arbeitgeberanteil
am Lohn 476 €.