Berufliche Bildung

Bitte aktivieren Sie Ihr JavaScript um die Seite vollständig nutzen zu können.

Die Werkstatt des Franziskuswerks Schönbrunn bietet eine Vielzahl an praxisorientierten Qualifizierungs- und Bildungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung an.
Berufliche Bildung geschieht sowohl durch eine fachlich qualifizierte Anleitung und Einarbeitung am Arbeitsplatz, als auch durch regelmäßig stattfindende modularisierte Bildungsangebote, die sich am individuellen Lernbedarf jedes Einzelnen orientieren.
Besonders motivierte und geeignete Beschäftigte sollen sich auch unter realen Bedingungen des Arbeitsmarktes erproben können.
Dieses Ziel können wir nur mit Hilfe von Praktika und Arbeitserprobungen in Zusammenwirken mit Betrieben und Institutionen umsetzen. Während ihrer Tätigkeit in den Betrieben (sogenannte "Ausgelagerte Arbeitsplätze") werden diese Beschäftigten weiterhin durch unsere Integrationsassistenz begleitet und unterstützt.

Unser Bildungsprogramm

Download Bildungsprogramm

AZAV - Zulassung von Trägern und Maßnahmen der Arbeitsförderung

Zulassung von Trägern der Arbeitsförderung

Künftig bedürfen alle Träger der Zulassung durch eine fachkundige Stelle, um von den Agenturen für Arbeit geförderte Maßnahmen anbieten und durchführen zu können. Dies gilt für die Träger aller Maßnahmen und unabhängig davon, ob sie sich an Vergabeverfahren beteiligen oder Maßnahmen anbieten wollen, die mittels eines Gutscheins in Anspruch genommen werden können. Einer Zulassung bedürfen auch die privaten Arbeitsvermittler, die auf der Grundlage der Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung tätig werden.
Von diesen Regelungen sind Arbeitgeber ausgenommen, die ausschließlich betriebliche Maßnahmen oder betriebliche Teile von Maßnahmen durchführen. Sie bedürfen keiner Zulassung.

Betroffen von der Neuregelung sind :

  • Förderung beruflicher Weiterbildung (FbW §§ 81 ff. SGB III neu)
  • Maßnahmen zur Förderung der Berufswahl und Berufsausbildung (§§ 48 bis 80 SGB III neu)
  • Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung (§ 45 SGB III neu)
  • rehaspezifische Maßnahmen und Maßnahmen in besonderen Reha-Einrichtungen nach SGB IX
  • Transfermaßnahmen durch Dritte nach §§ 110/111 SGB III neu

Quelle: Bundesagentur für Arbeit Stand 28.11.2012