Nachrichten

Bitte aktivieren Sie Ihr JavaScript um die Seite vollständig nutzen zu können.
10.10.2018

Ausbildungsstart bei den Heilerziehungspflegern und -pflegehelfern

Auf die Auszubildenden zum Heilerziehungspflegehelfer wartet eine abwechslungsreiche, zweijährige Ausbildung.

Hilfskraft ade - 11 Frauen und Männer haben im Franziskuswerk Schönbrunn die Ausbildung zum Heilerziehungspflegehelfer begonnen, weitere 13 Personen die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger. Zusammen mit der hauseigenen Akademie Schönbrunn starten die Azubis in eine fachlich fundierte Ausbildung und legen damit den Grundstein für ihre berufliche Laufbahn.

Nun haben sich die Azubis erstmalig zum gegenseitigen Austausch getroffen, weitere Treffen sind einmal pro Monat fest in der Ausbildung verankert. Alfred Friemelt leitet diese Treffen und ist für die Inhalte verantwortlich. Neben dem gegenseitigen Austausch werden verschiedene Franziskuswerk-spezifische Themen bearbeitet, wie z.B. die Einführung ins Qualitätsmanagement, Fallarbeit zum Erlernen von Methoden oder auch mal eine Exkursion in eine Wohngemeinschaft in der Region. "Es ist gut, wenn sich junge Menschen für einen Beruf in der Pflege entscheiden. Das Berufsfeld ist breit gefächert und bietet viele Weiterentwicklungsmöglichkeiten", betont Friemelt. "Unsere Azubis im ersten Ausbildungsjahr haben in der Regel zwei Jahre als Hilfskraft in Wohngemeinschaften, in der Werkstatt für behinderte Menschen oder der Edith-Stein-Förderstätte gearbeitet und haben damit die, für die Ausbildung geforderte einschlägige Berufserfahrung gesammelt. Nun nehmen sie die nächste Stufe der beruflichen Qualifizierung, abhängig vom Schulabschluss zunächst als Heilerziehungspflegehelfer oder direkt als Heilerziehungspfleger."

Die Azubis lernen zwei Tage pro Woche an der hauseigenen Akademie Schönbrunn die Theorie, die sie sofort an ihrem Arbeitsplatz in die Praxis umsetzen können. Zur Seite stehen ihnen dabei Team-Kollegen, die als persönliche Mentoren einen wichtigen Beitrag für die gelingende Ausbildung leisten. Als große Einrichtung der Eingliederungshilfe deckt das Franziskuswerk den von Seiten der Ausbildungsverordnung geforderten Wechsel der Praxisstellen intern ab.

Das Franziskuswerk Schönbrunn ist größter Arbeitgeber im Landkreis Dachau und bildet Menschen in verschiedenen Pflege- und pädagogischen Berufen aus: Von Sozialpflege über Heilerziehungspflege, Generalistische Pflege und Ergotherapie bis hin zur Heilpädagogik bietet das Franziskuswerk Schönbrunn zusammen mit der hauseigenen Akademie Schönbrunn ideale Voraussetzungen für den Einstieg in einen Sozialberuf. Daneben bietet das Franziskuswerk auch Ausbildungsmöglichkeiten im kaufmännischen Bereich an.