Nachrichten

Bitte aktivieren Sie Ihr JavaScript um die Seite vollständig nutzen zu können.
02.04.2020

Corona-Pandemie News-Ticker

Udo Neubauer am Akkordeon, hier unterstützt von Michael Köhler an der Gitarre, erfreut Bewohnerinnen und Bewohner mit seinen "Balkonkonzerten". Sehr beliebt ist Volksmusik, aber auch Schlager kommen nicht zu kurz.
Die Lehrkräfte der Johannes-Neuhäusler-Schule haben einen musikalischen Gruß an ihre Schülerinnen und Schüler verschickt. Neben vielen anderen Aktivitäten bleiben sie damit während der Schulschließung in Kontakt.

Pfingsten 2020, 31.05./01.06.

 

Seit einigen Tagen gibt es weder unter Bewohner*innen noch Mitarbeiter*innen eine an Covid-19 erkrankte Person!

 

25.05.2020

Wir haben weiterhin keine an Covid-19 erkrankte Bewohner*innen!

Nach wochenlangem Infektionsgeschehen in Schönbrunn haben wir eine sehr dichte, intensive, zum Teil an die Substanz gehende Phase der Corona-Pandemie hinter uns. Die Pandemie ist aber längst nicht passé und erfordert weiterhin unser aller Aufmerksamkeit und Vorsorge, um Ansteckungen weitestgehend zu vermeiden. Die Energie vieler Verantwortlicher der Wohnbereiche, der Werkstatt und der vielfältigen Einrichtungen des GB Kinder und Jugend richtet sich nun in die schrittweise Öffnungen unserer Angebote.

 

Das Corona-Krisenteam bleibt als Krisenstab weiterhin bestehen, um anstehende Maßnahmen im Umgang mit der Pandemie weiter zu steuern und zu begleiten, hat aber seine Arbeitsweise an den aktuellen Stand angepasst.

 

19.05.2020

Heute ist der erste Tag seit acht Wochen, dass wir keinen positiven COVID-19-Fall bei den Bewohner*innen haben!

Wir genießen den Moment, sind uns aber auch bewusst, dass wir uns weiterhin an die Hygienekonzepte und Kontaktgebote halten müssen, um hoffentlich von weiteren Fällen verschont zu bleiben. Wir werden mit Blick auf kommende Lockerungen weitere Hygienekonzepte für alle Bereiche erarbeiten, in die unsere jetzigen Erkenntnise einfließen werden.

15.05.2020

Das Krisenteam appelliert an , Bewohner*innen, Mitarbeiter*innen und Besucher*innen, bei Wochenendbesuchen auf die nötigen Hygiene- und Abstandsregeln zu achten. 

Voraussichtlich ab dem 25. Mai können erste Beschäftigte ihre Arbeit in der WfbM aufnehmen. Die Mitarbeiter*innen bereiten alles dazu nötige vor.

14.05.2020

Die Fallzahlen liegen bei fast Null.

Mitglieder des Stiftungsrates der Viktoria-von-Butler-Stiftung, unserer Muttergesellschaft, haben sich ausdrücklich für den vorbildlichen und aufopferungsvollen Einsatz und die professionelle Bewältigung der Corona-Krise beim Krisenteam und allen Mitarbeitenden bedankt.

11.05.2020

Einige Bewohner*innen haben vergangenes Wochenende erstmals Besuch von Angehörigen bekommen.

Wir treffen Überlegungen, wie wir den Wiedereinstieg in den Werkstattbetriebe gestalten können, müssen aber auch auf die weiteren Entscheidungen der Staatsregierung abwarten.

Das Corona-Krisenteam wird den ganztägigen Krisenmodus langsam reduzieren.

08.05.2020

Nur noch wenige Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen befinden sich in Quarantäne.

Nach vielen Wochen des Besuchsverbots ist an diesem Wochenende erstmals wieder Besuch unter Beachtung von verschiedenen Regelungen erlaubt.

Die Zeit der Corona-Pandemie beflügelt die Kreativität: Das Personal der Kita Benjamin hat ein Memory entworfen, das an die Kita-Eltern per Email verschickt wurde - die Bildpaare sind Fotos vom Personal einmal mit und einmal ohne Mund-Nase-Maske. Der Elternbeirat der Kita hat eine Steinschlange initiiert als Geschenk an die Kinder und das Personal.

07.05.2020

Die Fallzahlen bleiben weiterhin niedrig.

06.05.2020

In Zusammenarbeit mit Pfr. Bartmann, dem Seelsorgeteam und den Franziskanerinnen von Schönbrunn wurden umfangreiche Regelungen zum Gottesdienstbesuch in der Schönbrunner Kirche St. Josef getroffen. Nachfolgend genannte gelten auch für externe Gottesdienstbesucher: ·        

  • Zu einem Gottesdienst sind max. 48 Personen (Fußgänger) und 6 Rollstuhlfahrer zugelassen, davon sind 30 Plätze zzgl. 6 Rollstuhlfahrer-Plätze für Menschen aus dem Franziskuswerk vorreserviert.
  • Die Gottesdienstteilnehmer müssen selbständig die Abstandsregelungen in der Kirche einhalten und Masken tragen; zudem wird es nur Handkommunion geben.
  • Restliche Plätze stehen für andere Gottesdienstbesucher aus dem Pfarrverband zur Verfügung
  • Die Kirche wird 30 Minuten vor Gottesdienstbeginn geöffnet (Sonntag: Öffnung um 9.30 h). Der Zugang ist ausschließlich über den Seiteneingang (Schiebetüre) möglich. Am Eingang werden Helfer den Einlass kontrollieren, Desinfektionsmittel ausgeben und auf die kennzeichneten Sitzplätze hinweisen.

Ein Großteil unserer Energie ging heute in die Erarbeitung eines stufenweisen Lockerungskonzeptes, das im Artikel "Regelungen zum gelockerten Besuchsverbot" nachzulesen ist.

Wir unterstützen die Kampagne "Arbeiten mit und für Menschen - mehr wert als ein Danke" mit den Kernforderungen nach besseren Arbeitsbedingungen, gerechtem Lohn und mehr Wertschätzung.

05.05.20

Diskussionen zur Umsetzung von schrittweisen Erleichterungen haben den heutigen Tag bestimmt, wie z.B. die Ausweitung der Physio- und Ergotherapie oder mit dem Seelsorgeteam des Pfarrverbands ein Konzept zu Gottesdienstbesuchen der Wohngruppen. Die Umsetzung der Ankündigungen von Markus Söder über die Aufhebung von Ausgangsbeschränkungen und Erleichterungen bei den Besuchsverboten wird uns die nächsten Tage beschäftigen.

Wir erleben "Chancen in der Krise": Der gegenseitige Perspektivenwechsel der Mitarbeiter*innen, wie z.B. die der Physiotherapeuten im Gruppendienst sorgt für ein besseres Verständnis untereinander und erzeugt ein großes "Wir-Gefühl". Wir empfinden dies als eine tolle Grundlage für den Aufbruch in eine sogenannte neue Normalität.

Die Fallzahlen sind weiter gesunken.

 

04.05.20

Aktuell steht keine Wohngruppe unter Quarantäne.

Die Kriterien für den Pflegebonus der Staatsregierung stehen seit letztem Donnerstabend fest und sind bzgl. der Aufstellung der berechtigten Berufsgruppen der Behindertenhilfe höchst unvollständig. Dass gerade Hilfskräfte und Hauswirtschaftskräfte in der Aufzählung des Ministeriums fehlen, ist für uns nicht aktzeptabel. Es ist äuußerst ärgerlich, dass im Gegensatz zu medizinischer Versorgung und Altenhilfe offensichtlich das Thema Behindertenhilfe wie so oft "hinten runter fällt". Wir haben den Landesverband der Caritas um Utnerstützung gebeten und bei unserem Landtagsabgeordneten Bernhard Seidenath Einspruch erhoben. Dieser hat unsere Einwände aufgenommen und an die zuständige Ministerin weitergeleitet.

30.04.20

Die Fallzahlen haben sich auf niedrigem Niveau eingependelt.

29.04.20

Wir haben heute keine neuen Infektionen.

Die beruflichen Schulen an der Akademie Schönbrunn in Gut Häusern und München bereiten sich auf die Wiederaufnahme des Präsenz-Schulbetriebs vor.

28.04.20

Die Fallzahlen sind weiterhin rückläufig.

Heute haben wir ein großes Lob vom Gesundheitsamt bekommen. Die Mitarbeiterinnen dort waren tief beeindruckt, mit welcher Professionalität die Reihentestung von über 150 Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen von uns vorbereitet und durchgeführt wurden. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!

27.04.20

Die neue Woche startet mit leicht rückfälligen Infektionszahlen. Morgen findet die nächste sogenannte Reihentestung mit Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen mehrerer Wohngruppen statt.

Eine neue Variante von Street Art ist heute gestartet: Udo Neubauer mit Akkordeon und die Klinik Clowns sind vor Schönbrunner Wohnhäusern aufgetreten - und haben gute Laune an den Fenstern und auf den Balkonen der Wohngruppen gesorgt. So konnte sich jeder beteiligen, durch klatschen, mitsingen, mitspielen auf eigenen Instrumenten. Wunderbar! Wiederholungen sind geplant.

26.04.20

Die Fallzahlen sind weiter weiter rückläufig.

24.04.20:

Das Krisenteam hat mit den Kolleg*innen aus dem Bereich Arbeit und Förderung über mögliche Szenarien zur Wiedereröffnung der WfbM diskutiert.

23.04.20

Die Fallzahlen sind leicht gesunken.

Die Kolleginnen von pfiff - Partner für Familienunterstützung, Inklusion, Fachberatung und Freizeit, sind beim internen Franz TV eingestiegen: Als "Außen-Reporterinnen" berichten sie über das Leben im Landkreis. Sie werden Gruppen in Landkreis und die Schönbrunner Rap-Gruppe #eigenArt besuchen und interviewen, aber auch von ihrem Dachauer Büro berichten. Mit dabei ist das neue Maskottchen Pfiffikus, selbstverständlich mit Mundschutzmaske ausgestattet. 

22.04.20

In mehreren Wohngruppen konnte die Quarantäne aufgehoben werden. Gleichzeitig konnte eine zweite Gruppe in der Quarantänestation starten. Damit können wir noch besser Bewohner*innen mit Krankheitssymptomen bereits vor bestätigtem Testergebnis von gesunden Bewohner*innen trennen und so die Infektionsketten unterbrechen.

Die kooperative Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt setzt sich fort. Wir konnten heute wichtige Absprachen zu einer gemeinsamen Teststrategie treffen und werden in den kommenden Wochen weiter umfangreiche Gruppentestungen mit Wiederholungsschleifen vornehmen können. Für Bewohner*innen, die nach einem Familienaufenthalt in dieWohngruppe zurückkehren möchten, haben wir Spielräume für individuelle Lösungen zum Wohl aller Beteiligten eingeräumt bekommen.

Die Zahl der gespendeten Masken ist auf knapp 7500 Stück geklettert! Wow! Ein herzlicher Dank an alle Näherinnen und Näher! Bitte unterstützen Sie uns weiterhin mit Ihren genähten Masken oder auch mit bis 60° waschbaren Baumwoll- oder Leinenstoffen, aus denen weitere Masken genäht werden können. Gerne nehmen wir auch Gummi-, Schräg- oder Hosenbänder an!

21.04.20

Die Fallzahlen bleiben relativ konstant. Wir sehen das als positives Zeichen für die Umsetzung unserer Maßnahmen der vergangenen Wochen.

Unterweisungen der Führungskräfte der Wohnbereiche zum Umgang mit Schutzausrüstungen (Maskenpflicht!), zum unterschiedlichen Einsatz der Testungen und der Verhaltensweisen von unterschiedlichen Quarantänevorgaben des Gesundheitsamtes.

Morgen starten die ersten beiden Kräfte aus dem Pflegepool des Bayerischen Gesundheitsministeriums bei uns. Herzlich willkommen!

20.04.20

Die Fallzahlen sinken erneut leicht.

Angehörige und gesetzliche Betreuungen wurden über die aktuelle Situation informiert.

Die Lehrkräfte der Johannes-Neuhäusler-Schule (JNS) haben stellenweise nicht nur in den Wohngruppen mitgearbeitet, sondern auch Unterprogramme für zuhause entwickelt. Dabei ist auch eine musikalische Botschaft an alle JNS-Schüler*innen entstanden, die das Jahresmotto der JNS "Zusammen wachsen - zusammenwachsen" umsetzt: https://youtu.be/vSFompyp7a0.

19.04.20

Eine erste Reihentestung für mehrere Wohngruppen (Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen)  ist heute gestartet.

Die Fallzahlen sind heute erneut rückläufig.

17.04.20

Am 25. März starteten wir unseren internen und externen Aufruf, MNS-Masken zu nähen. Gut drei Wochen später haben wir unsere Zielmarke von 6.000 Stück überschritten. Bis heute wurden gut 6.300 Masken genäht. Damit sind pro Tag 274 Stück oder alle 5 Minuten eine neue Maske irgendwo aus einer oberbayerischen Nähmaschine gepurzelt. Unglaublich!Wir danken allen von Herzen für diese phänomenale Unterstützung!

Nun steht es fest, unser Dorffest 2020 kann leider nicht stattfinden - wir sehen uns in 2021 wieder!

Die Allgemeinverfügung zur Schließung von Werk- und Förderstätten liegt vor. Werkstatt und Förderstätte bleiben bis 4. Mai geschlossen. Nähere Informationen hierzu in der Meldung"Schließung von Werkstatt für behinderte Menschen und Förderstätte verlängert."

Die Fallzahlen sind im Vergleich zu gestern leicht zurückgegangen. Bei einigen Wohngruppen ging die Quarantäne zu Ende.

16.04.20

Die von Bundeskanzlerin Merkel und Ministerpräsident Söder angekündigten Lockerungen im Umgang mit der Corona-Pandemie erfordern in allen unseren Arbeitsfeldern die verbindliche Einführung von Gesichtsmasken.

Der Bereich Kinder und Jugend bereitet sich auf die Öffnung der Kitas und den Start des Schulbetriebes vor.

Wir haben Zweifel, wie ein Betrieb von Werkstatt und Förderstätte nach einer Öffnung unter der Einhaltung von Verhaltensregeln und Vermeidung von Infektionen funktionieren kann.

Wir gehen davon aus, dass die strengen Besuchsregeln in unseren Wohngruppen weiter verlängert werden.

Uns erreichten positive Signale aus dem Gesundheitsamt, dass eine Testintensivierung möglich sein kann.

15.04.20

Wir freuen uns über drei kompetente, lösungsorientierte Ärztinnen des Gesundheitsamtes, die seit dieser Woche neu für uns zuständig sind. 

14.04.20

Der Strom an Osterpost aus der Aktion "Ostergruß - Osterkuchen" reißt noch nicht ab. Wir werden alle Briefe, Karten und Bilder an die Wohngruppen weiterleiten.

Mehrere Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen haben die Erkrankung hinter sich gebracht.

In einer Wohngruppe konnte die Quarantäne aufgehoben werden.

Weitere Sondertestungen für einige Mitarbeiter*innen wurden erreicht, die unsere Strategie, Infektionsketten zu unterbrechen, unterstützt.

12.04.20 - Ostersonntag

Wir freuen uns über einige gesunde, aus der Quarantäne zurückgekehrte Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen. In den letzten Tagen erkrankten vereinzelt Personen.

11.04.20

Aktion "Ostergruß - Osterkuchen": Eine überwältigende Solidaritätsaktion des Pfarrverbandes Röhrmoos-Hebertshausen, von ehrenamtlichen Kuchenbäckerinnen, Grußkartenschreiber*innen, Süßigkeitenspendern, eines Musik-CD-Spenders, von Mitarbeiter*innen und unzähligen Externen hat heute stattgefunden. Über 150 gespendete Kuchen und mehr als 1000 Grußkarten und gute Wünsche konnten dank der Mithilfe von Internen und Externen an die über 80 Wohngruppen in Schönbrunn und im Landkreis Dachau verteilt werden. Ein herzliches Dankeschön an alle Personen und Firmen, die diese Aktion ermöglicht haben!

10.04.20 - Karfreitag

Die Quarantänestation hat ihren Betrieb aufgenommen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Spenderinnen und Spender für die Ausstattung der Station.

09.04.20

Heute gab es erneut einen leichten Anstieg bei den an COVID-19 erkrankten Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen bei glücklicherweise milden Krankheitsverläufen.

Morgen startet die Quarantänestation. Die drei Gruppen heißen Hoffnung, Zuversicht und Mut.

08.04.20

Der medizinische Koordinator des Katastrophenschutzes und gleichzeitig "Versorgungsarzt" Dr. Günzel hat uns einen Besuch abgestattet. Herr Dr. Günzel besichtigte die ausgelagerte Quarantänestation und bestätigte uns, dass die dort eingesetzten Mitarbeiter*innen keine häusliche Quarantäne einhalten müssen. Weitere Vorgehensweisen zu Testungen wurden besprochen, um eine höhere Testungsquote für Mitarbeiter*innen zu erreichen. Dr. Günzel lobte ausdrücklich die Konzeption der Quarantänestation und unser aller Handeln in dieser Krisensituation als sehr professionell.

Die Handwerker haben beim Umbau der Gruppenräume der Förderstätte ganze Arbeit geleistet. Die Gruppenräume sind in Einzelzimmer umgebaut, Betten, Möbel und Einzelausstattung ist vor Ort. Ein hervorragendes Ergebnis.

Die bayerische Staatsregierung hat eine Sonderprämie von 500,00 EUR für Mitarbeiter*innen von Behinderteneinrichtungen beschlossen. Im Moment liegen uns noch keine Anweisungen zur Umsetzung vor, jedoch wurde uns eine einfache unkomplizierte Regelung kommuniziert. Sobald wir hierzu mehr wissen, werden wir informieren.

Harald Baumann, Produktionsleiter Arbeit und Förderung, informierte uns über Details zum erhöhten Bedarf der Firma Heppler. Wir fertigen verschiedene Komponenten für den medizinischen Bedarf. Es handelt sich um:

  • Abdeckplatten - werden von uns verpackt (Verwendung im Medizinischen Bereich)
  • Abdeckung für Griffleiste für Laufkatze (Verwendung im Medizinischen Bereich)
  • Anschläge für Laufkatze Gummipuffer montieren und Klemmung anbringen (Verwendung im Medizinischen Bereich)
  • Dosiereinsätze für Beatmungsgeräte bestücken mit o-Ringen und Kennzeichnen (Verwendung in Beatmungsgeräten)
  • Griffleisten für Laufkatze reinigen und Abdeckungen montieren (Verwendung im Medizinischen Bereich)
  • Trägerplatten werden mit QR-Code etikettiert (Verwendung im Medizinischen Bereich)

Harald Baumann betont, wie wichtig in der jetzigen Situation der Schulterschluss mit unseren Kunden ist, um damit auch zukünftig Aufträge für unsere Menschen mit Behinderung zu sichern.

07.04.20

Die interne Stellenausschreibung für die neue Quarantäne-Station ist veröffentlicht. Leitung und Ansprechpartnerin: Iris Eschenberg-Weiß. Mitarbeiter*innen bewerben sich direkt unter Tel. -8133, oder Iris.eschenberg@schoenbrunn.de

Fallzahlen haben sich heute leider wieder nach oben entwickelt.

Unsere Bemühungen drehen sich  um eine Intensivierung der Testungen. Für morgen konnte Sondertestung für einige Mitarbeiter*innen erreicht werden und unterstützt unsere Strategie, Infektionsketten zu unterbrechen.

Gute Nachricht aus der WfbM: Zuschlag für einen Auftrag zur Fertigung von Bauteilen für Beatmungsgeräte. Unsere Kolleg*innen sind nun doppelt "systemrelevant".

 

06.04.20

Leicht rückläufige Entwicklung bei Infektions-Zahlen.

Fünf Mitarbeiter*innen kehren gesund aus Quarantäne zurück, von 20 getesteten Mitarbeitern*innen wurde uns ein negativer Befund zurückgemeldet.

Große Solidarität unter den Mitarbeiter*innen - Kolleg*innen der Physio-/Ergo-Praxen arbeiten auf den Wohngruppen mit. Ebenfalls haben sich schon Kolleg*innen zur Mitarbeit auf unserer neuen, ausgelagerten Quarantänegruppe gemeldet. Diese Räumlichkeiten sind fertig, nächste Woche geht's los.

Bürger*innen und Firmen aus dem Landkreis bieten verstärkt ehrenamtliche Unterstützung an.

4.000-Stück-Marke bei den selbstgenähten Masken ist geknackt.

Überwältigende Resonanz auf unserer Facebook Seite. Am Wochenende verzehnfachten wir mit 16.000 Usern unsere Reichweite. Unser Aufruf, auch kurzfristig im FWS mitzuarbeiten, war erfolgreich. Gestern lagen bereits erste externe Bewerbungen vor.

05.04.20

Landrat Löwl, das Gesundheitsamt und der Katastrophenschutz haben unsere Strategie und die Planungen zu unserer Isolierstation in der Förderstätte (Krankenstation) begrüßt. Unsere Arbeit in dieser Krisensituation wird geschätzt und unsere getroffenen Maßnahmen und das Krisenmanagement wurden gewürdigt. Dadurch wird zwar die Belastung in den Wohngruppen nicht geringer und die Menschen nicht gesund, aber es ist beruhigend zu erfahren, dass wir richtig denken und handeln.

Ein dickes Dankeschön an das Coronateam und die Bereichs- und stellvertretenden Bereichsleitungen im Erwachsenen- und Kinder- & Jugendwohnen für ihr tolles Engagement in der Umsetzung aller Maßnahmen.

03./04.04.20

In der Förderstätte 1 soll eine Krankenstation mit max. 45 Plätzen entstehen. Das betrifft auch begründete Verdachtsfälle. Ausgenommen wird der Bereich der Altenpflege. Damit verfolgen wir die Ziele:

  • frühestmögliche Unterbrechung von Infektionsketten in Wohngruppen, dadurch höherer Schutz von Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen
  • zielgerichteter Einsatz von Mitarbeiter*innen
  • Schonung der knappen Materialressourcen (Schutzkleidung)

Die Station wird drei Einzelstationen umfassen, in denen voneinander getrennt Verdachtsfälle (mit Symptomen) und an COVId-19 erkrankte Bewohner*innen versorgen können.

Für die Krankenstation suchen wir Fach- und Hilfskräfte, gerne mit pflegerischer Erfahrung, aber auch Reinigungskräfte. Bewerbungen bitte per E-Mail an coronavirus@schoenbrunn.de.

Vorstellung des Konzeptes der Krankenstation am Wochenende bei Landrat und Leitung des Gesundheitsamtes Dachau.

 

02.04.20

Keine neue bestätigte Infektion bei Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen.

Lieferung von Schutzausrüstung durch den Katastrophenschutz des Landkreises ist eingetroffen, u.a. die lange erwarteten MNS-Masken.

Eine weitere Lieferung erwarten wir in Kürze.

Außergewöhnliche Arbeit leisten auch unsere Kolleg*innen vom Nachtdienst. Ein großes Kompliment für Ihre wichtige, stützende Arbeit in oftmals schwierigen, belastenden Situationen!

Aktion "Mitarbeitende helfen Mitarbeitenden" geht an den Start. Dies ist ein Angebot zur Unterstützung in beruflichen oder auch privaten lebenspraktischen Dingen, wie Einkaufen, Postholen, Kuchen backen und vieles mehr. "Brauchen Sie Hilfe" - dann setzen Sie sich unter Tel. 08139/800-6202 oder per mail:  helfen@schoenbrunn.de mit dem helfen-Team in Verbindung. Die Kolleg*innen koordinieren unkompliziert alle Nachfragen.

 

01.04.20

Information und Hinweis für Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen zur Einhaltung der Verhaltensregeln um Infektionsketten zu unterbrechen unter:  Laufwerk K/00_corona/Verhaltensregeln.

Es zeigt sich täglich unglaubliches Engagement und außergewöhnliche Hilfsbereitschaft in den Teams und den unterstützenden Diensten.

Wir versuchen mit Nachdruck auf allen Ebenen umfangreichere und schnellere Testungen für alle zu erreichen, mit dem Ziel, eine größere Transparenz und Sicherheit zu erhalten.

Für 02.04.20 ist eine größere Lieferung an Schutzausrüstung durch das Landratsamt angekündigt, dennoch bitten wir alle Kolleg*innen um Solidarität bei der Bestellung von medizinischer Schutzausrüstung.

31.03.20

Aktualisierung: Besuchsverbot aller Wohngruppen in Schönbrunn, incl. Außenwohngruppen

Heute wurden 700 genähte Masken abgegeben.

Wohnverbundsleiter statten ihre Mitarbeiter*innen auf den Wohngruppen bereits mit unserer Eigenproduktion "Schutzvisier" aus, das in unserer WfbM hergestellt wird

30.03.20

Anpassung interner Verfahrensweisen und Meldeketten, um Verdachtsfälle schneller zu erfassen und Infektionsketten möglichst frühzeitig zu unterbrechen.

Stand der Maskennäharbeiten: 1.150 Masken !! Tendenz steigend

28.03.20

Drei von unseren positiv getesteten Kolleg*innen kommen in Kürze aus der Quarantäne zurück!

Der Einsatz der Kolleg*innen der Förderstätte in den Wohnbereichen funktioniert hervorragend, die Kolleg*innen sind mit Feuereifer dabei.

Sehr positiv bewerten wir die Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt - zunehmend reibungslos und sehr gut aufeinander abgestimmt.

27.03.20

Zwei Pakete des Katastrophenschutzes (Landkreis Dachau) kamen an. Es fehlt zwar noch vieles, aber über die Bereitstellung von FFP2-Masken waren wir sehr erleichtert. Auch andere Bezugsquellen für Ausrüstung konnten aufgetan werden.

Testergebnisse liegt immer schneller vor - in vielen Fällen bereits nach einem Tag. Das bedeutet für die betroffenen Kolleg*innen schnelle Klärung und Sicherheit, sowohl auf persönlicher Ebene wie auch in der Organisation der Betreuung.

Gute Kooperation mit Heimaufsicht und Gesundheitsamt ermöglicht zudem zügiges Testen von Bewohner*innen. 

26.03.20

Die WfbM steigt in die Eigenproduktion von Schutzvisieren ein. Der erste Prototyp wurde dem Corona Krisenteam vorgestellt. Das Team hat sich als erstes Produktionsziel 2.000 Gesichtsschilder (Schutzvisiere) gesteckt. Das Gesichtsschild sollte gemeinsam mit einem Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Genauere Infos dazu finden Mitarbeiter*innen im internen Dokument Handlungshilfe_Hyg_Handhabung Gesichtsschild. Bestellungen nimmt Rosemarie.Kreutmeier@schoenbrunn.de, entgegeben.

Alle positiv getesteten Mitarbeiter zeigen milde oder sogar keinerlei Symptome.

1.000 Mund-Nasen-Schutzmasken sind schon produziert!

Bestand an Schutzausrüstungen sinkt - Zusammenarbeit mit Landratsamt und zusätzlichen Bezugsquellen läuft
Erste produzierte Masken aus der Bevölkerung wurden bereits abgeben

25.03.20

Telefonische Beratung für unsere Mitarbeiter*innen:
Meike Wehmeyer, Dozentin für Psychologie, Psychiatrie, Achtsamkeit und Supervision an der hauseigenen Akademie Schönbrunn bietet eine telefonische Beratung zur Entlastung an.

Neue wichtige Handlungshilfen veröffentlicht:

  • Hygienemaßnahmen und Atemschutzmasken
  • Hygienemaßnahmen bei Coronavirus auf Wohngruppen
  • Verwendung von Atemschutzmasken

Mitarbeiter*innen der WfbM produzieren Mund-Nasen-Schutzmasken
Die ersten 100 Stück sind fertig!

24.03.20

Franz TV geht auf Sendung! Franz TV ist eine Kooperation der Fachdienste Heilpädagogik und Psychologie, Freizeit und kulturelle Bildung und des Teams der Seelsorge; 2x täglich werden Spots live aus der Kirche St. Josef in die Wohngruppen übertragen 

18.03.20

Schließung von Werkstatt und Förderstätte ab 18.03.20

16.03.20

  • Alle internen Veranstaltung bis 30.04.20 abgesagt (FD Freizeit, Pfiff, Fortbildungen, W5 Bürgerhaus)
  • Alle Dienstreisen, Dienstfahrten, Betriebsausflüge sind bis 30.04.20 abgesagt
  • Unterweisungen wie 1. Hilfe, Brandschutz, Hygieneunterweisungen finden weiterhin statt

13.03.20

Besuchsrecht in den stationären Wohnangeboten der Behindertenhilfe und in der Pflege stark eingeschränkt

11.03.20

  • Information Mitarbeiter und Führungskräfte zu Informationsfluss in Zeiten von Corona
  • Information Mitarbeiter zu arbeitsrechtlichen Fragen
  • Information über Zusammensetzung Kernteam (Krisenteam) Corona
  • Aushang Plakat Hygienetipps
  • Information über Matrix Arbeitsfähigkeit

10.03.20

Dokumente "Coronavirus in Leichter Sprache" und "Präsentation Coronavirus in Leichter Sprache" verteilt und kommuniziert

09.03.20 FAQ-Katalog für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Intranet installiert