Nachrichten

Bitte aktivieren Sie Ihr JavaScript um die Seite vollständig nutzen zu können.
29.10.2019

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) und seine Auswirkungen

Die Geschäftsführerin des Franziskuswerks, Michaela Streich, begrüßt Referent Dr. David Preissner sowie die Angehörigen und gesetzlichen Betreuungen zur Informationsveranstaltung über das Bundesteilhabegesetz und seine Auswirkungen.

"Mit dem Bundesteilhabegesetz werden Sie als Angehörige oder gesetzliche Betreuungen von Menschen mit Behinderung wesentlich mehr als bisher gefordert. Die bisherige 'Rund-um-Finanzierung' wird aufgegeben und durch eine Trennung von Fachleistung und existenz-sichernder Leistung ersetzt", fasste Geschäftsführerin Michaela Streich die Auswirkungen des neuen Gesetzes für die Angehörigen und gesetzlichen Betreuungen zusammen. "Diese und weitere neue Regelungen des Bundesteilhabegesetzes werden zu erheblichen Veränderungen der Vertragsgestaltung zwischen Leistungsträgern wie z.B. dem Bezirk Oberbayern, Leistungserbringern wie z.B. dem Franziskuswerk Schönbrunn (FWS) und Menschen mit Behinderung als Leistungsnehmern führen."

Über 400 Angehörige und gesetzliche Betreuer waren der Einladung des Franziskuswerks gefolgt und haben sich am 19. und 26. Oktober bei den Angehörigentagen über den aktuellen Stand zum BTHG und der Umsetzung in Bayern sowie über wichtige Ereignisse und Entwicklungen im Franziskuswerk Schönbrunn informiert.

Dr. David Preissner von der Anwaltskanzlei Bender & Philipp in München erklärte anschaulich die Neuausrichtung der Behindertenhilfe hin zu einer personenzentrierten Assistenz, ganz im Sinne der Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention. Er führte die Angehörigen und gesetzlichen Betreuer von Menschen mit Behinderung in das komplexe Rechtsgebiet ein und stellte die wesentlichen Veränderungen für Betroffene dar. Diese reichen von einem neuen Heimvertrag bis hin zur Notwendigkeit, verschiedene Anträge zu stellen und ein eigenes Girokonto einzurichten. Viele Angehörige nutzten die Gelegenheit sich hier vertieft zu informieren.

Ein Jahresrückblick auf Veranstaltungen und Ereignisse im FWS sowie der Rechenschaftsbericht des Beirats der Angehörigen und gesetzlichen Betreuungen im Franziskuswerk rundete die Veranstaltung ab. Beim abschließenden gemeinsamen Mittagessen konnten viele, noch offene Fragen geklärt werden, das Franziskuswerk steht den Angehörigen aber auch weiterhin bei allen Fragen zum BTHG beratend zur Seite.