Nachrichten

Bitte aktivieren Sie Ihr JavaScript um die Seite vollständig nutzen zu können.
14.03.2013

Franziskuswerk gratuliert neuem Papst zur Wahl

Die Generaloberin der Franziskanerinnen von Schönbrunn, Sr. M. Benigna Sirl, und der Geschäftsführer des Franziskuswerks, Markus Tolksdorf, gratulierten Papst Franziskus sehr herzlich zu seiner Wahl. „Wir wünschen ihm alles Gute, Gottes reichen Segen und Kraft für sein Pontifikat.“

Besonders von der Namenswahl Jorge Mario Begoglios zeigte sich Sr. M. Benigna angetan: „Der Hl. Franziskus ist in seiner Hingabe zum Evangelium und in seiner Liebe zu den Ausgegrenzten der Gesellschaft ein wunderbares Vorbild. Mit der Namenswahl von Papst Franziskus könnte bereits ein Programm für die kommenden Jahre vorgezeichnet sein und der den Menschen dienende Charakter der Kirche stärker in den Mittelpunkt gerückt werden.“

Der Hl. Franziskus von Assisi ist auch der Namensgeber für das Franziskuswerk Schönbrunn, das vor 152 Jahren gegründet wurde. „Die franziskanische Spiritualität ist die Grundlage unseres Handelns. Franziskus hat sich dem Aussätzigen zugewandt, dem er auf Augenhöhe begegnete. Für ihn zählte immer sein Gegenüber. Unabhängig von seinen körperlichen oder geistigen Voraussetzungen nahm er jeden Menschen so an wie er war. Das Wort des Markusevangeliums (Mk 10,51): „Was soll ich Dir tun?“ gilt für unsere Arbeit mit Menschen mit Behinderung ganz selbstverständlich und nimmt die Forderungen der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung quasi vorweg“, sagte Markus Tolksdorf, der Geschäftsführer des Franziskuswerks Schönbrunn zur Wahl. "Und wir sind natürlich ein bißchen stolz, dass der Papst und wir den gleichen Namen tragen".

Das Franziskuswerk Schönbrunn wurde im Jahr 1861 von der Gräfin Viktoria von Butler-Haimhausen gegründet, 50 Jahre später gründeten die Schwestern die Kongregation der Dienerinnen der göttlichen Vorsehung von Schönbrunn. Heute leben im Ort Schönbrunn und auf dem Klostergut Harpfetsham bei Traunstein 85 Schwestern. Die Kongregation ist bischöflichen Rechts und beruft sich auf die Tradition des Hl. Franziskus, der mit seiner Regel die spirituelle Basis für den Orden liefert.