Nachrichten

Bitte aktivieren Sie Ihr JavaScript um die Seite vollständig nutzen zu können.
02.03.2012

Heinrich Alt besucht Schönbrunn

Eine in der WfbM arbeitende Frau, welche Heinrich Alt und Josef Mederer ihre Aufgaben erklärt.

Heinrich Alt, Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit, besuchte am Montag, den 5. März, das Franziskuswerk Schönbrunn und seine Werkstätten. Begleitet wurde er von Bernhard Seidenath, Landtagsabgeordneter aus Haimhausen, von Josef Mederer, Präsident des oberbayerischen Bezirkstags, von dem Geschäftsführer der ARGE Dachau, Peter Schadl, von dem Dachauer Landrat Hansjörg Christmann und von Vertretern des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales.

 Hintergrund des Besuchs war die wachsende Bedeutung der Inklusion in der Arbeitswelt, also der Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben. Das Franziskuswerk Schönbrunn hat seine Konzepte hierzu vorgestellen, einen Einblick in die tägliche Arbeit der WfbM und Förderstätte gegeben und die Integrationsfirma DSI vorgestellen. Besonderes Augenmerk sollte dabei auf die Förderung und Berufsbildungsmaßnahmen gelegt werden, die es Menschen mit Behinderung ermöglichen, auf dem ersten Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.

 Im Franziskuswerk Schönbrunn leben rund 800 Menschen mit Behinderung, die Werkstatt für behinderte Menschen bietet rund 350 Menschen einen geeigneten Arbeitsplatz. Die Förderstätte, die mit Mitteln der Aktion Mensch gefördert wurde, hilft weiteren 150 Menschen mit Behinderung, sich beruflich zu bilden, um einen Beruf ausüben zu können. Im Franziskuswerk Schönbrunn arbeiten rund 1300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, um Menschen mit Behinderung in Schönbrunn und dem Landkreis Dachau Heimat und einen sinnerfüllten individuellen Platz im Leben zu geben.