Nachrichten

Bitte aktivieren Sie Ihr JavaScript um die Seite vollständig nutzen zu können.
22.02.2013

Kinderkrippe St. Franziskus offiziell eingeweiht

Das Team der Kinderkrippe St. Franziskus in der Friedenstraße in Dachau freut sich über das neue Gebäude.

Die Kinderkrippe St. Franziskus an der Dachauer Friedenstr. wurde am 22. Februar offiziell eröffnet. Die Einrichtung bietet Platz für 52 Kinder, die in vier Gruppen von null bis drei Jahren untergebracht sind. In der Krippe sind derzeit zwölf Mitarbeiterinnen tätig, die durch Praktikantinnen und einer Hauswirtschaftskraft unterstützt werden. Obwohl der Betrieb in der Krippe bereits seit September letzten Jahres läuft, wurden über den Winter nun alle Arbeiten am ersten Bauabschnitt abgeschlossen.

Dachaus OB Peter Bürgel dankte allen Beteiligten an Konzeption und Bau der Krippe, der in enger Abstimmung mit dem Franziskuswerk Schönbrunn stattfand, vor allem den Mitarbeitern im Stadtbauamt, aber auch Sylvia Künzner, der Leiterin der Einrichtung, und Gertraud Martin, der Leiterin des Kinder- und Jugendbereichs im Franziskuswerk. Außerdem stellte er den Baubeginn des von Anfang an geplanten Erweiterungsbaus noch in diesem Jahr in Aussicht, sodass spätestens im Frühjahr 2014 2 weitere Gruppen in die Krippe einziehen können.

Michaela Streich, die Leiterin der sozialen Dienste und Einrichtungen unterstrich, dass es dem Franziskuswerk um genau das geht, was bereits die Gründerin des Franziskuswerks als Kernziel formuliert hat: Sorge um die „Armen aller Classen“ unabhängig von ihren Voraussetzungen. Für die Kinderkrippe St. Franziskus an der Friedenstraße bedeutet das: Bildung und Erziehung für Kinder mit und ohne Behinderung, mit und ohne Migrationshintergrund - Bildung und Erziehung unabhängig von dem, was jedes einzelne Kind mitbringt. (Die gesamte Rede zum Download)

Die Kinder fühlen sich in den neuen Gebäuden sehr wohl, wie Sylvia Künzner in ihrer Ansprache mit kleinen Anekdoten rund um den Alltag in der Krippe humorvoll zum Ausdruck brachte. Ob Besucher, Handwerker oder neue Spielsachen, alles ist interessant, alles muss erkundet werden und alles wird von den Kindern verarbeitet. So werden die Multifunktionsstühle zu Zügen, die Minitoiletten zum Fußwaschbecken und das Matratzenlager zum toben benutzt. Dass die Kinder sich die Einrichtungsgegenstände zu Eigen machen, ist beabsichtigt: Schließlich ist das Motto der Einrichtung: Gemeinsam die Welt entdecken – von Anfang an!

Im Anschluss an die Ansprachen segneten Monika Pscheidl von der Seelsorge Schönbrunn und die evangelische Pfarrerin Elisabeth Schulz von der Gnadenkirche Dachau die neuen Räume.