Nachrichten

Bitte aktivieren Sie Ihr JavaScript um die Seite vollständig nutzen zu können.
15.05.2020

Stufenweise Öffnung der Werkstatt für behinderte Menschen

Sehr geehrte Angehörige, sehr geehrte Beschäftigte der Werkstatt,

das Betretungsverbot der Werkstätten gilt weiterhin bis einschließlich 8. Juni 2020. Allerdings sind weitere Ausnahmen für Beschäftigte, die nicht in einem Wohnheim wohnen, möglich. Zunächst können die Beschäftigten, die bei ihren Angehörigen oder in einer eigenen Wohnung leben (z.B. ambulant begleitetes Wohnen), wieder in der Werkstatt arbeiten. Voraussetzung ist, dass die Beschäftigten in der Lage sind, die notwendigen Hygiene- und Abstandsregelungen unter Zuhilfenahme der üblichen Unterstützungsleistungen einhalten können. Ein Merkblatt - auch in leichter Sprache - mit wichtigen Hinweisen und Vorgaben wird Ihnen zugeschickt.

Zur Öffnung der Werkstatt sind umfangreiche Umorganisationen wie z.B. Organisation des Fahrdienstes, Organisation von Arbeitsgruppen und Arbeitsräumen notwendig. Aus diesem Grund wird die stufenweise Öffnung für Mittwoch, 27. Mai 2020 vorbereitet. Die Werkstatt informiert die Beschäftigten über die genauen Termine und das Vorgehen in Kürze.

Wann die Werkstatt für Beschäftigte aus Wohnheimen wieder geöffnet wird, ist derzeit noch nicht absehbar, aber wir sehen Licht am Ende des Tunnels und bereiten uns schon darauf vor. Auch dies wird nur sehr schrittweise geschehen unter der Maßgabe, dass in einer Arbeitsgruppe die Beschäftigten zusammenarbeiten, die auch im Wohnheim eine häusliche Gemeinschaft bilden.

Zur Öffnung der Förderstätte können wir noch keinen Zeitpunkt nennen. Auch dies wird nur langsam und schrittweise möglich sein. Derzeit bleibt es bei der bereits bestehenden Regelung für eine Notfallbetreuung.

Mit herzlichen Grüßen

Michaela Streich            Markus Holl
Geschäftsführerin          Geschäftsführer

 

Die Allgemeinverfügung des Bayer. Ministeriums für Gesundheit und Pflege vom 14. Mai 2020 zum Nachlesen.