Onlineseminar: Impulse und Zwänge – Über Tics, Stereotypien, Rituale, Zwänge und

Kursnummer
9301011
Termin
02.02.2022 — 03.02.2022
Tages-Uhrzeiten
Mittwoch, 2. Februar 2022, 10 bis 17:30 Uhr, und Donnerstag, 3. Februar 2022, 9 bis 17 Uhr
Anmeldung bis
17.12.2021
Verbindliche Kosten
Kursgebühr € 250,00,– (für FWS Mitarbeiter/innen € 220,00,–), zuzüglich Tagesverpflegung € ,– / Tag
Ort
ONLINE
Zielgruppe
Mitarbeiter/innen der Behindertenhilfe und andere Interessierte
Max. Teilnehmerzahl
20

Kursbeschreibung

Unser Tag läuft nach bestimmten Mustern ab. Wir nennen sie Rituale oder Strukturen. Sie geben uns Orientierung, Sicherheit und Halt. Wo aber liegt die Grenze zwischen den hilfreichen Ritualen des Alltags und einem krankhaften Zwang? Wann geht
andererseits durch Verlust an Ritualen unsere innere Ordnung so weit verloren, dass Impulse nicht mehr kontrolliert werden können und so ihre zerstörerische Energie entfalten?
Menschen mit geistiger Behinderung sind in besonderem Maße diesen konträren Kräften von zu viel und zu wenig innerer Ordnung ausgesetzt. Um ihr psychisches Gleichgewicht wiederfnden zu können und die Ursachen der verloren gegangenen
Orientierung erkennen zu können, benötigen sie meist fremde Hilfe. Überwiegend kommt diese vonseiten der Pädagogik, manchmal sind aber spezialisierte psychotherapeutische Verfahren erforderlich, und gelegentlich brauchen die Betroffenen
sogar pharmakologische Unterstützung.

Theorie
Impulse und Zwänge als neuropsychologische Symptome oder als Persönlichkeitsmerkmale bei verschiedenen neurologischen und psychiatrischen Krankheiten – multifaktorieller Ursprung, Entstehung, Arten, Verlauf und Prognose
Praxis
Akzeptieren oder verändern? Ziele und Strategien beim Umgang mit Impulsen und Zwängen in konkreten Fällen, die Sie aus Ihrem Arbeitsalltag mitbringen – Videoanalyse von Tics, Stereotypien, Ritualen und Zwängen

Zielsetzung
– Den Sinn von Ritualen erkennen und von Zwängen abgrenzen können
– Neuropsychologische Ursachen von Tics und Stereotypien und ihren Einfluss auf die Handlungsplanung verstehen
– Stereotypien und Rituale als therapeutische Strategien einsetzen lernen
– Impulskontrollstörungen verstehen und ihre Therapie kennenlernen

Methoden
Vortrag, Power-Point-Präsentation, Videoanalyse, Kleingruppenarbeit, Rollenspiele, Fallbesprechungen

Diese Fortbildung kann entweder einzeln oder als Baustein der Weiterbildung „Menschen mit Intelligenzminderung und psychischen Auffälligkeiten verstehen und begleiten“ gebucht werden
Ebenso kann diese Fortbildung als Baustein der Weiterbildung „Menschen mit Autismus verstehen und begleiten“ gebucht werden.

Für die Durchführung dieser Fortbildung nutzen wir das Tool BigBlueButton – Collocall. Eine Nutzung ist von jedem Endgerät mit Kamera und Mikro möglich (ohne Installation und Registrierung). Wichtig ist ein aktueller Browser (Chrome, Firefox).
Ca. vier Wochen vor der Veranstaltung erhalten die Teilnehmer/innen alle nötigen Informationen und die Einladung zu einem Testtermin.

Dozenten


Zur Anmeldung