Leichte Sprache

Das neue Haus Vinzenz

Das Haus Vinzenz ist schon alt.
Es ist nicht schön dort zu wohnen.
Zum Beispiel sind die Zimmer dort sehr klein.
Sie sind auch ziemlich dunkel.

Das Haus Vinzenz wird deshalb neu gebaut.
Es wird nicht mehr ein großes Haus geben.
Es werden drei kleinere Häuser gebaut.
Dort können so viele Menschen wohnen wie im alten Haus Vinzenz.

Das alte Haus muss dafür abgerissen werden.
Das wird nicht auf einmal passieren.
Zuerst wird der Raum der Begegnung abgerissen.
Das wird im Sommer gemacht.
Dann wird das erste Haus gebaut.
Dort können die Menschen aus dem alten Haus Vinzenz einziehen.

Dann wird das alte Haus abgerissen.
Dort werden dann noch zwei neuen Häuser gebaut.
In den neuen Häusern wird es sehr schön sein.
Es wird einen Aufenthalts-Raum geben.
Und ein Bistro.
Denn die Menschen sollen gerne in dem neuen Haus wohnen.

Loading the player ...

Neubau Haus Vinzenz

Bitte aktivieren Sie Ihr JavaScript um die Seite vollständig nutzen zu können.
Die Ersatzbauten entstehen westlich vom jetzigen Haus Johannes (r.).
Zwischen den Gebäuden befinden sich überdachte Aufenthaltsmöglichkeiten.
Jeder Ort in den neuen Gebäuden ist barrierefrei zugänglich.

Den Auftakt zu der geplanten Weiterentwicklung des Franziskuswerkes Schönbrunn unter dem Anspruch einer Umsetzung der Forderungen der BRK der Vereinten Nationen bildet das Bauvorhaben „Raphaelweg 5 a-c“. Es ist mit Priorität 1 in den Landesbehindertenplan aufgenommen worden und damit die finanzielle Förderung des Projektes durch den Freistaat Bayern sichergestellt. Auf dem Gelände um das jetzige Gebäude Haus Vinzenz (ca. 70 Plätze) sind drei kleinere, miteinander zusammenhängende Gebäudeteile für jeweils 2 – 3 Wohngruppen mit bis zu 10 Personen vorgesehen.

Zielgruppe sind Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen, insbesondere Rollstuhlfahrer. Überwiegend handelt es sich zudem um Werkstatt- und Förderstättengänger. Der Neubau ist angesichts der Forderungen des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes eine deutliche und rasche Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität für die Bewohnerinnen und Bewohner.

Geplant wurde das Gebäude vom Architekturbüro Khoun. Mit dem Spatenstich am 23. Oktober 2013 wurde der offizielle Startschuss für den Bau gegeben. er wird voraussichtlich 3 Jahre dauern und in zwei Bauabschnitten erfolgen. Dafür wird zunächst das Gebäude, das den Raum der Begegnung beherbergt, abgerissen und dort die Baustelle eingerichtet. Nach Fertigstellung des ersten beiden von drei Gebäuden können dann die Bewohnerinnen und Bewohner des jetzigen Haus Vinzenz zum großen Teil dort einziehen.

Anschließend wird das alte Haus Vinzenz abgerissen und das verbleibende Gebäude errichtet.