Johannes-Neuhäusler-Schule schickt gute Gedanken in Flutkatastrophengebiete

Kartenaktion für von der Flutkatastrophe Betroffene

Hoffnung, Mut, Energie, Kraft und Geduld wünschen Schülerinnen und Schüler der Johannes-Neuhäusler-Schule (JNS) Kindern und Erwachsenen in die von der Flutkatastrophe betroffene Gemeinden Ahrbrück im Ahrtal und den Stolberger Stadtteil Vicht im Rheinland. Dafür haben sie im Unterricht 600 individuell gestaltete Karten gebastelt. Die Ahrtaler Übergabe erfolgte dank der Unterstützung von Nicole Emrich-Hamberger von „Markt Indersdorf hilft“, die vor Ort Helfer gefunden hatte, noch vor Weihnachten 2021 in der Kindertagesstätte Wirbelwind und der Grundschule Denntal. Die Rheinländer Übergabe erfolgte durch Leonie Lankenau. Sie ist Lehrkraft an der JNS und stammt aus dem betroffenen Gebiet.

Die Flutkatastrophe wurde von den Schülerinnen und Schülern der Berufsschulstufe im Religionsunterricht thematisiert. „Die Idee mit der Karte entstand spontan im Unterricht, als wir über die Flutkatastrophe gesprochen hatten. Unsere Schulkinder hat die Katastrophe sehr beschäftigt, weshalb sie den betroffenen Kindern ein wenig Kraft und Mut zusprechen wollten. Das Gebäude der Grundschule Denntal zum Beispiel wurde soweit zerstört, dass die Kinder dort nicht mehr unterrichtet werden können und auf drei andere Grundschulen ausgelagert werden mussten“, berichtet Religionslehrerin Carolin Burkardt. „Daraus entstand die Idee mit der Karte, bei deren Gestaltung alle mit Feuereifer dabei waren. Wir hoffen, dass wir mit den Karten den betroffenen Familien eine kleine Freude machen können. Vielleicht können sie kleine Lichtblicke sein, in dem noch lange nicht normal ablaufenden Leben im Ahrtal und dem betroffenen Rheinlandgebiet.“

Mit individuell gestalteten Karten schicken Schülerinnen und Schüler der Johannes-Neuhäusler-Schule gute Wünsche an von der Flutkatastrophe Betroffene. © Franziskuswerk Schönbrunn

EInen Teil der Karten überreichte Leonie Lankenau an den Lehrer und Stadtrat von Stolberg/Vicht Jochen Emonds. Die Karten wurden im Dorfladen der Gemeinde ausgelegt. Links im Bild Peter Timmermanns, der als Mitglied des Städteregionstages den Kontakt herstellte. © Leonie Lankenau