Kindertagesstätte St. Vinzenz Markt Indersdorf

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist unsichtbar für die Augen.

aus: „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry

Grundsätze unserer Arbeit

Als Grundlage unserer pädagogischen Arbeit dient der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan.
Bildung vollzieht sich als individueller und sozialer Prozess. Kinder gestalten ihren Bildungsprozess aktiv mit. Sie sind von Geburt an mit grundlegenden Kompetenzen und einem reichhaltigen Lern- und Entwicklungspotential ausgestattet. Eine elementare Form ist das Spiel, (z.B. Frei-, Rollenspiel, Tischspiele) das sich zunehmend zum systematischen Lernen entwickelt.
Als zentrale Aufgabe verstehen wir, Kinder über den gesamten Bildungsverlauf hinweg als Individuen in ihren Kompetenzen zu stärken. Die Akzentsetzung verändert sich entsprechend dem individuellen Entwicklungsverlauf sowie den Bedürfnissen und Ressourcen des Kindes. Von Geburt an bilden personale, kognitive, emotionale und soziale Basiskompetenzen die Grundlage für den weiteren Lern- und Entwicklungsprozess.

Pädagogische Schwerpunkte

Personenzentriertes Konzept

Der personenzentrierte Ansatz wurde von dem amerikanischen Psychologen Carl Rogers entwickelt und bedeutet, jeden Menschen in seiner Diversität und Individualität wahrzunehmen, seine Ausdrucksweise zu verstehen und ihn dabei zu unterstützen, Lösungswege zu finden, um im Rahmen seiner Möglichkeiten angemessen mit der Realität umzugehen.

Partizipation

Partizipation bedeutet für uns, das Recht der Kinder auf Mitbestimmung und Mitgestaltung begründet durch eine demokratische und soziale Grundhaltung. Die Selbst- und Mitbestimmung findet in Form von Beteiligung der Kinder an Entscheidungen, die das eigene Leben und die Gemeinschaft betreffen statt.

Integration

Im Rahmen der Personenzentrierung und Partizipation ist die Förderung von Kindern unabhängig von Herkunft, Sprache oder Entwicklungsstand, für uns selbstverständlich. Das Individuum steht mit all seinen Bedürfnissen und Kompetenzen im Vordergrund.
Kinder mit erhöhtem Förderbedarf bekommen Unterstützung durch den internen heilpädagogischen Fachdienst.

Unser Haus St. Vinzenz

Unsere Einrichtung wurde 1949 im Ortsteil Kloster Indersdorf von der Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom Hl. Vinzenz von Paul gegründet.
Im Januar 2003 ist die Trägerschaft auf das Franziskuswerk Schönbrunn übertragen worden.
Organisatorisch ist unser Haus dem Bereich Kinder und Jugend zugeordnet, zu dem u. a. fünf weitere integrative Kindertageseinrichtungen gehören. Die Kindertagesstätte St. Vinzenz ist eine staatlich geförderte Einrichtung.

Unsere Gruppen

Im Haus haben derzeit insgesamt  120 Krippen- und Kindergartenkinder in 6 Gruppen einen Platz.
Die Sternchen-, Sonnenschein- und Dinogruppe sind Regelgruppen, die Tigergruppe ist unsere Integrationsgruppe und in der Schmetterlingsgruppe und dem Spatzennest werden Krippenkinder betreut.

Unser Team

Das Team der Einrichtung besteht aktuell aus insgesamt 29 Personen, die in Teilzeit und Vollzeit tätig sind. Dazu zählen ErzieherInnen, HeilerziehungspflegerInnen, KinderpflegerInnen, Mitarbeitende für den Integrationsfachdienst, PraktikantInnen, eine Küchenkraft und eine Mitarbeitende, die einen ausgelagerten Werkstattarbeitsplatz im Haus hat.

Verpflegung und Ernährung

Da wir es als eine unserer zentralen Aufgaben betrachten, eine gute und ausgewogene Ernährung anzubieten, haben wir bereits im Jahr 2015/16 am Coaching Kitaverpflegung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten teilgenommen.
Die Hauptkomponenten unseres Mittagsmenüs beziehen wir von der Firma Apetito. Ergänzt durch Rohkost, Obst und selbst zubereitete frische Salate und Nachspeisen. So gut es möglich ist, achten wir hierbei auf ein regionales, saisonales und teilweise biologisches Angebot.
Auch ein wöchentlicher Müslitag und täglich frisches Obst und Gemüse gehören zum Standard.


Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag
7.00 Uhr – 17.00 Uhr
Freitag
7.00 Uhr – 16.00 Uhr

Download-Center

Hauskonzept

Eingewöhnung

Partizipation

Schließzeiten

Gebühren

Vertragsordnung