Bildungskonzept der WfbM

Bitte aktivieren Sie Ihr JavaScript um die Seite vollständig nutzen zu können.

Zum Bildungskonzept der WfbM gehören das Eingangsverfahren und der Berufsbildungsbereich. Sie stellen den Übergang vom Schul- in den Arbeitsbereich da.

Das Ziel der jeweiligen Maßnahme richtet sich nach den individuellen Voraussetzungen des Menschen mit Behinderung. Es umfasst eine Bandbreite, die von der Vermittlung von Fähigkeiten ausgeht, die zur Erbringung „eines Minimum an wirtschaftlich verwertbarer Arbeit“ notwendig sind, und geht bis zum Erwerb von differenzierten Kenntnissen im beruflichen Bereich mit dem Ziel der Vermittlung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Die Maßnahme im Berufsbildungsbereich ist zu verstehen als ganzheitliche und berufsorientierte Qualifizierung.

Ziele

Vermittlung von sozialen
und berufsorientierten

  • Fähigkeiten
  • Fertigkeiten
  • Kenntnissen
  • Kompetenzen