Entwicklungslinien von Autismus-Spektrum-Störungen im Kindes- und Jugendalter (Familie, Kindergarten und Schule)

Kursnummer
9303011
Termin
24.11.2023 — 25.11.2023
Tages-Uhrzeiten
Freitag, 24. November 2023, 9:30 bis 17 Uhr, und Samstag, 25. November 2023, 9 bis 16 Uhr
Anmeldung bis
27.10.2023
Verbindliche Kosten
Kursgebühr € 250,00,– (für FWS Mitarbeiter/innen € 220,00,–), zuzüglich Tagesverpflegung € 35,– / Tag
Ort
Franziskuswerk Schönbrunn - W5 Bürgerhaus - 85244 Schönbrunn – https://www.franziskuswerk.de/leben/w5-buergerhaus-cafe-bistro.html
Zielgruppe
Mitarbeiter/innen der Behindertenhilfe und andere Interessierte
Max. Teilnehmerzahl
12

Kursbeschreibung

Autismus-Spektrum-Störungen (ASS) gehören zu den sogenannten tief greifenden Entwicklungsstörungen. Mit diesem Begriff soll zum Ausdruck gebracht werden, dass vom Beginn des extrauterinen Lebens an fundamentale neurobiologische Besonderheiten die sozialen Kommunikationsmöglichkeiten der autistischen Betroffenen beeinflussen. Im Gegensatz zu früheren Defnitionen betont die neuere Defnition von ASS (DSM-V) jetzt, dass erste Autismus-Symptome in Abhängigkeit von den sozialen Anforderungen der Umwelt auftreten. Das rückt die Umweltbedingungen in den Fokus und stellt sie den Anpassungsmöglichkeiten der autistischen Menschen über ihre Lebensspanne
hinweg gegenüber. Erste soziale Anforderungen entstehen in der Dyade mit den primären Bezugspersonen. In der weiteren Entwicklung treten Familienmitglieder in den Beziehungskreis, später fremde Kinder und Erwachsene in Kindergarten und Schule. Jeder dieser Entwicklungsschritte kann eine besondere Herausforderung für autistische Kinder und ihre Bezugspersonen darstellen.
In diesem Seminar stehen die unterschiedlichen Entwicklungslinien in Kindheit und Jugend innerhalb des Spektrums, aus psychiatrischer Perspektive gesehen, im Zentrum. Fallbeispiele verdeutlichen diese unterschiedlichen Verläufe. In diesem Zusammenhang können zahlreiche Fragen diskutiert werden, wie: Gibt es Prädiktoren für die jeweilige Entwicklung, und wie kann diese positiv beeinflusst werden? Wie sind z.B. Frühinterventionen zu gestalten, und welche Maßnahmen sind evidenzbasiert, haben also eine wissenschaftlich fundierte Grundlage? Welche Wechselwirkungen entstehen durch komorbide psychiatrische Störungen, z.B. ADHS oder Angst? Welche diagnostischen Maßnahmen können die Basis für zielführende Unterstützungen in der Schule bieten? Welchen Stellenwert hat ein multidisziplinäres Expertenteam bei der Begleitung autistischer Kinder und Jugendlicher? Teilnehmer/innen können eigene ausführliche Fallbeispiele einbringen und zur Diskussion und Supervision stellen.

Diese Fortbildung kann entweder einzeln oder als Baustein der Weiterbildung „Menschen mit Autismus verstehen und begleiten“ gebucht werden.

Dozenten

Dr.med. Martin Sobanski
Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Psychoanalytiker, Suchtmedizinische Grundversorgung; Tätigkeitsschwerpunkte: Autismus- Spektrum-Störungen, geistige Behinderung mit Problemverhalten und andere entwicklungspsychiatrische Störungen, Supervision

Zur Anmeldung