Nachrichten

Bitte aktivieren Sie Ihr JavaScript um die Seite vollständig nutzen zu können.
11.12.2019

Hörgenuss auf höchstem Niveau - Quadro Nuevo in der Schönbrunner Kirche St. Josef

Quadro Nuevo mit den Musikern v.l.n.r. Andreas Hinterseher, Mulo Francel, D.D. Lowka und Evelyn Huber verzauberten in der gut gefüllten Schönbrunner Kirche St. Josef das Publikum mit zur Adventszeit passenden Stücken.

"Mit dem Besuch des Konzerts unterstützen Sie uns bei unserem aktuellen Spendenprojekt, Sie tun also uns etwas Gutes. Sie tun aber auch sich selbst etwas Gutes, denn mit Ihrem Konzertbesuch halten Sie in unserer schnelllebigen Zeit inne und genießen die vielseitige Musik von Quadro Nuevo. Danke für Ihr Kommen." Mit diesen Worten hat der Geschäftsführer des Franziskuswerks Schönbrunn (FWS), Markus Holl, die Gäste in der gut gefüllten Kirche St. Josef begrüßt. Mit Quadro Nuevo hat das FWS ein mehrfach ausgezeichnetes Instrumentalensemble nach Schönbrunn geholt.

Das Quartett startete mit klassischen Liedern passend zur Adventszeit. Leise rieselte der Schnee bei verspielten Harfenklängen unterstützt von Marimba und Glockenspiel, mal leise, mal lauter, bevor Akkordeon und Klarinette mit in das Stück eingestiegen waren. Der in rotes Licht getauchte Altarraum verstärkte die durch das Stück provozierte, heiter-besinnliche Stimmung.

Quadro Nuevo beschränkte sich aber nicht nur auf die christlichen Adventslieder, sondern unternahm durch seine Songauswahl Ausflüge nach Frankreich, Ägypten, Polen, Spanien, in die Türkei und nach Amerika, angereichert um jiddische Melodien. Mit ihrer ausgeprägten Spiellust beherrschten sie die lauten und die leisen, die getragenen und die fröhlichen Stücke bravourös. Sie überraschten das Publikum mit ihren kreativen Arrangements, die jedem Musiker viel Raum für Soli einräumten.

Mit "A Little Town of Bethlehem" und "Es wird scho glei dumper" bedankte sich Quadro Nuevo für den lange anhaltenden Applaus beim völlig begeisterten Publikum.

Quadro Nuevo, das sind Mulo Francel (Saxophone, Klarinetten, Psalter, Mandoline), D.D. Lowka (Kontrabass, Perkussion), Andreas Hinterseher (Akkordeon, Vibrandoneon, Xylophon) und Evelyn Huber (Harfe, Salterio). In 2010 und 2011 wurde das Ensemble mit dem ECHO Jazz geehrt; alle CDs der vier Virtuosen wurden mit dem Deutschen Jazz Award ausgezeichnet und kletterten in die Top Ten der Jazz- und Weltmusik-Charts.