Nachrichten

Bitte aktivieren Sie Ihr JavaScript um die Seite vollständig nutzen zu können.
07.12.2017

Markus Tolksdorf verlässt das Franziskuswerk und die Viktoria-von-Butler-Stiftung

Markus Tolksdorf verlässt zum 31. Dezember 2017 das Franziskuswerk Schönbrunn und die Viktoria-von-Butler-Stiftung. Aufgrund gesundheitlicher Probleme einigten sich der Stiftungsrat und der Vorstandsvorsitzende der Stiftung auf eine vorzeitige Beendigung des noch bis Ende 2020 laufenden Vertrags. Markus Tolksdorf war seit 2011 alleiniger Geschäftsführer der Franziskuswerk Schönbrunn gGmbH und seit 2016 Vorstandsvorsitzender der Viktoria-von-Butler-Stiftung.

Der Stiftungsrat bedankt sich ausdrücklich bei Markus Tolksdorf für die gute und wertvolle Zusammenarbeit, die wichtige Weichen für die Zukunft gestellt hat. Zum jetzigen Zeitpunkt sei es aber nötig, gerade an der Spitze der Stiftung und der Geschäftsführung handlungsfähig zu sein, die Entwicklung der Stiftung und ihrer angehängten Unternehmen voranzutreiben und die Weichen für die Veränderungen durch das Bundesteilhabegesetz zu stellen.

Die beiden Stiftungsvorstände Michaela Streich und Markus Holl erklären: "Markus Tolksdorf hat das Franziskuswerk Schönbrunn und die Viktoria-von-Butler-Stiftung in den letzten Jahren entscheidend geprägt und erfolgreich geführt. Wir bedauern, dass unsere mehrjährige gute Zusammenarbeit im Franziskuswerk und in der Stiftung nun endet und wünschen ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute und viel Erfolg."

Michaela Streich und Markus Holl werden künftig allein vertretungsberechtigte Vorstände der Stiftung und allein vertretungsberechtigte Geschäftsführer der Franziskuswerk Schönbrunn gemeinnützige GmbH sein und die von Markus Tolksdorf angestoßenen Entwicklungen weiterführen. Der durch die Vision 2030 eingeschlagene Weg und der Prozess der Ortsentwicklung Schönbrunns werden unter ihrer Leitung fortgeführt.

Die Diplom-Psychologin Michaela Streich verantwortet seit Herbst 2011 die Bereiche Soziale Dienste, Bildung und Teilhabe, der Bankkaufmann und Betriebswirt (VWA) Markus Holl ebenfalls seit Herbst 2011 die Bereiche Personal, Finanzen und Betrieb. Beide wurden mit der Stiftungsgründung Anfang 2016 in den Stiftungsvorstand berufen.

Die Viktoria-von-Butler-Stiftung wurde zu Beginn des Jahres 2016 von den Franziskanerinnen von Schönbrunn gegründet. Sie ist eine operativ tätige Stiftung, die mit ihrem Vermögen über ihre Unternehmen die Stiftungszwecke verfolgt. Ihre Kernaufgabe ist die Sorge um und Begleitung von hilfsbedürftigen Menschen. Die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Menschen in sozialer Arbeit, insbesondere in der Behinderten-, der Jugend- und der Altenhilfe, sieht die Viktoria-von-Butler-Stiftung dabei als wichtigen Schlüssel an. Zum zweiten ist die Weiterentwicklung des Ortes Schönbrunn als wichtiges Handlungsfeld definiert. Außerdem bleibt die Viktoria-von-Butler-Stiftung ihren franziskanischen Wurzeln verpflichtet, indem sie den Sendungs- und Verkündigungsauftrag der Franziskanerinnen von Schönbrunn gewährleistet.