Nachrichten

Bitte aktivieren Sie Ihr JavaScript um die Seite vollständig nutzen zu können.
28.09.2012

Strahlende Gesichter auf dem Sportplatz

Das Schwungtuch begeisterte alle Teilnehmer.

Bei strahlendem Herbstwetter hat am Freitag, den 28. September 2012, das „Integrative Sportfest“ der Johannes-Neuhäusler-Schule (JNS) und dem Gymnasium Markt Indersdorf (GMI) stattgefunden. Das Sportfest wurde von einer 13-köpfigen Schülergruppe des GMI im Rahmen eines eineinhalbjährigen Praxisseminar organisiert. Alle JNS-Schüler/innen und die 6. bis 8. Klassen des GMI haben daran teilgenommen.

 

Dabei stand nicht das sportliche Ziel – schneller, höher, weiter – im Vordergrund, sondern gemeinsame Bewegungsspiele von behinderten und nicht-behinderten Kindern.

 

Anregungen dafür hat sich das Seminar bei Johanna Kärtner, einer langjährigen Lehrkraft an der JNS, geholt. Eigene Erfahrungen und Ideen konnten die Schüler/innen beim letzten Sportfest der JNS sammeln. Außerdem gab es zum gegenseitigen Beschnuppern drei sehr erfolgreiche Kennenlerntage am GMI.

 

Deshalb war die Wiedersehensfreude groß und 11 gemischte Gruppen starteten nach einer kurzen Begrüßung durch die Schulleiterin Angelika Hillreiner sofort an den 11 aufgebauten Spielstationen.

 

Die verschiedenen Angebote, wie zum Beispiel Torwandschießen, Hüpfburg, Tischtennis, Minigolf, Basketball, machten allen sehr viel Freude und wurden  gemeinsam begeistert aufgenommen. Berührungsangst war ein Fremdwort.

Angelika Hillreiner stand die Freude über den gelungenen Vormittag sichtlich ins Gesicht geschrieben: „Es ist schön zuzusehen, wie Inklusion heute hier gelebt wird und lässt für die Zukunft hoffen.“ Auch Walter Seyfried, der betreuende Seminarleiter äußerte sich äußerst positiv: „Toll, was meine Schüler/innen hier auf die Beine gestellt haben. Meine Aufgabe war ja nur, sie zu begleiten und zu unterstützen. Die Ideen und die Umsetzung kam rein von den Schülerinnen und Schülern.“

 

Die Zeit verrann wie im Flug und am Ende erhielt jeder Teilnehmer eine Goldmedaille. Als dann noch rund 300 bunte Luftballons in den Himmel stiegen, war für alle klar: Wir gehören zusammen, und zwar nicht nur heute, sondern für immer.

 

Für die Gymnasiasten ist das Praxisseminar mit der Durchführung des Sportfests noch nicht vorbei. Sie fassen ihre Ergebnisse zu einem Konzept zusammen. Nicht nur zur Benotung, sondern als Leitfaden für die nachfolgenden Jahrgänge. Damit das Sportfest nicht ein einmaliges Ereignis bleibt, sondern jedes Schuljahr durchgeführt werden kann.